Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘Suppe’

Leberknödelsuppe

Kalt!
Kälter!
Bibber Bibber Kalt!

Die letzten Tage war es einfach nur kalt, eiskalt, und rein nach meinem Gefühl hielt nur warmes mich warm. Also Tee & Suppe satt. Zufällig viel mein Blick auf das wöchentliche Angebotsheft meines lokalen Lieblingssupermarktes (auch mit sehr guter Fleischtheke) – Leber.

Und da gab es doch was so ganz dunkel, von Vergangenenzeiten. Auch wo es kalt war, und man sich mittags einfach nur aufwärmen wollte. Skihütten!
Neben der Milka oder Ritter Sport Milchschokoladentafel gab es für mich am liebsten Leberknödelsuppe. Also nix mit Sauerkraut, oder so neumodische dinge. Ganz klassisch.

Leberknödelsuppe

Heiss, gut, wärmt die Seele und erinnert an längst vergangene Skizeiten (ausserdem konnte so endlich der Fleischwolfaufsatz der KA ausprobiert werden)

Leberknödelsuppe
Leberknödelsuppe
für 6 Knödel

2,5 Brötchen vom Vortag
150ml heisse Milch
150g Leber (hier Rinderleber)
1 Ei
Butter
1 kleine Zwiebel
2 El gehakter Petersilie
Salz, Pfeffer, Majoran
1 l Fleischbrühe

1. Brötchen in dünne Scheiben schneiden. Mit der Milch übergiessen. Stehen lassen.

2. Rinderleber grob würfen, durch die feine Scheibe des Fleischwolfes drehen. Mit dem Ei aufschlagen.

3. Zwiebel fein würfen. Butter in einer Pfanne erhitzen, die Zwiebeln gemeinsam mit der Petersilie glassig dünsten. Zur Brötchenmasse geben. Mit Salz, Pfeffer, Majoran würzen. Ei-Leber-Mischung zugeben. Durchkneten. 30 min. stehen lassen (Masse ist deutlich weniger kompakt als z.B. Semmelknödelteig).

4. In einem Topf Salzwasser (oder Fleischbrühe) zum kochen bringen, in der Zwischenzeit mit feuchten Händen Knödel aus der Masse formen (sollte die Masse zu feucht sein, Semmelbrösel hinzugeben).

5. Je nach Größe zwischen 15-25 min. ziehen lassen. Erst im Teller mit heisser Fleischbrühe (nebenbei erhitzen) übergiessen. Nach belieben Lauch und Karottenjulienne zugeben.

Tipp: Bei Resten, in Scheiben schneiden und in Ghee scharf anbraten und zu Salat reichen.

Read Full Post »

Habt ihr ihn auch? Euren Lieblingslebensmitteleinkaufsladen? Für manche ist es der Gemüsestand auf dem Wochenmarkt, der Metzger der zwar 25km entfernt ist oder der altbekannte Discounter um die Ecke. Jedem so wie es ihm beliebt.

Bei mir ist es der lokale Aktiv-Markt, der auch Produkte aus dem Kreis (u.a. Milchprodukte, Käse, Marmelade, Alkoholika,Fleisch..) vermarktet. Anstelle des üblichen Edeka Prospektes wurde seit ein paar Jahren ein vierseitiges Heft entworfen. Seit 2010 mit wöchentlichen Rezepten. Nicht immer in der Saison, aber das wird schon noch. War es 2010 der junge Ludwig Heer so durfte uns in 2011 der 1* Michelin Koch Rolf Straubinger wöchentlich bekochen.
Natürlich gibt es das ganze auch in Buchform, als sparsamer Schwabe hatte ich mir aber sämtliche PDF’s gespeichert 😉

Es bleibt spannend – wer wird 2012 das ganze fortsetzten? Immerhin sind nun auch von Wild- bis zum Fischfond und Jus ohne Zusatzstoffe im Angebot, das Niveu sollte also ähnlich hoch bleiben.

Uns schmeckte die Kürbissuppe ausgesprochen gut, auch ein paar Wochen später aus der TK noch.

Kürbissuppe

Kürbussupe mit Paprika und Kokosmilch
nach Rolf Straubinger

300g Butternut-Kürbis (geschält und grob gewürfelt)
2 Spitzpaprika, rot (geschält, gewürfelt)
1 Scharlotte (fein gehackt)
20g Ingwer
1 Tl. Garam Masala
1 Chilischote (fein gewürfelt)
Zucker, Meersalz
1 Stange Zitronengras (gefroren)
1 Limette
1 Kaffirblatt
50ml Weisswein
50ml Noilly Brat
750ml Gemüsefond
1 Dose Kokosmilch
Olivenöl

1. Etwas Olivenöl in einem grossen Topf erhitzen, Garam Masala, Chilischoten, Scharlotten und das zerbrochene Zitronengras hinzugeben. Unter rühren glasig dünsten. Kürbis- und Paprikawürfel hinzugeben. 1 Tl. braunen Zucker darüber streuuen, leicht karamellisieren lassen. Mit Weisswein und Noilly Prat ablöschen, Limettensaft hinzugeben.

2. Mit Gemüsefond auffüllen, Keffirblatt hinzugeben. Für 15-20 min. leicht köcheln lassen. Das Keffirblatt entfernen, mit Kokosmilch auffüllen. Mit Stabmixer pürieren.

Read Full Post »

Pünktlich zum Siebenschläfer kletterte Ende Juni das Thermometer in der Wohnung, im Büro und natürlich auch draussen auf über 30°C. Gut es war nur für 2,5 Tage -aber Anlass genug das Kochen auf „Flamme“ einzustellen, und sich weitgehend von Flüssigem zu ernähren, oder Salat. Aber jeden Tag Salat morgens und abends ?

Wird irgendwann langweilig, und während eines Tages meine Füsse im „Milch-Zitronen-Schalen-Feierabend-Fussbad“ schlummerten, nutze ich die Chance ganz entspannt auf dem Balkon meinen RRS Reader nachzulesen. Fange ich gerne bei Büchern und Zeitschriften mit der letzten Seite an, so wird in dem Fall eher der erste Eintrag sofort gelesen.

Zum Glück, den ich wusste an diesem Abend nur bedingt was am nächsten Tag mit ins Büro sollte, ein weiterer schwüler Tag war angekündigt. Und wie als hätte sie es geahnt, hat Juliane ein Gurken Gazpacho mit Ziegenkäse gebloggt. Und da die Nachkochliste zu lang, und wer weiss, wann der nächste heisse Tag ansteht – wurde es gleich vorbereitet, wie üblich leicht abgewandelt.

Suppenzeit
(vor der Erkentnis – zuwenig)

Suppenzeit

Durch die Ananas ergibt sich eine fruchtige, nicht zu starke Note, die mit der Gurke perfekt harmoniert und für ein erfrischendes Sommergericht sorgt.

Suppenzeit

Ananas Gurken Gazpacho
für 2 Portionen

1,5 Salatgurken
1/4 Ananas
2 Scharlotten, gewürfelt
250ml Mineralwasser
2 El. Olivenöl
1 Jalapeño (alternativ getrocknete)
1 Tl. Salz
2 Blätter Zitronenverbene
2 Bio Limetten
etwas griechischen Joghurt
2-3 Cashewnüsse

1. Salatgurke waschen, schälen, entkernen und grob zerkleinern. Ananas aus der Schale lösen, und in Würfel schneiden. Jalapeño halbieren, und wie die ZItronenverbenenblätter fein schneiden.

2. Mineralwasser, Saft und Zesten der Limetten in einen Blender geben, Ananaswürfel, Gurkenscheiben, jalapeño sowie Zitronenverene, Salz sowie Olivenöl hinzugeben. Für 2-3 min. mixen.

3. Mindestens 2 Stunden im Kühlschrank ziehen lassen, gerne auch über Nacht. Mit etwas Joghurt und gehackten Nüssen servieren.

Read Full Post »

Das aktuelle Regenwetter kommt nicht nur für Heuschnupfengeplagte genau recht -sondern auch für schon längst gekochte aber irgendwie im Nirvana des Bilderordners verschwundenen Rezepte zu verbloggen.

Süßkartoffel war eine weitere Premiere für mich, irgendwie ist mir die Knolle nie so recht über den Weg gelaufen, was auch daran liegen könnte, dass weder der Gemüsehändler noch der sonst gut sortierte Supermarkt sie in „Augen“weite anbieten. Was auch promt die Verkäufern etwas in Verlegenheit brachte, ja wo waren die Süßkartoffeln den gleich nochmal?

Garnelen im Mantel

Die Suppe selbst ist eher dezent von der Würze, die steckt in dem Sesam-Koriandermantel der Garnelen.

Thailändische Süßkartoffelsuppe I

Thailändische Süßkartoffelsuppe

600g Süßkartoffeln
1 daumengrosses Stück Ingwer (frischen)
1 kleine Zwiebel
0,75l Gemüsebrühe
250ml Kokosmilch
Salz, getrocknete Chilischote
4 Garnelen
Butter
Schwarzen Sesam
frischen Koriander

1. Süßkartoffeln waschen und schälen, in grobe Würfel schneiden. Den Ingwer sowie Zwiebel schälen, beides fein würfen.

2. Butter in einem grossen Topf erhitzen, Zwiebeln anschwitzen. Ingwer sowie die getrocknete Chilischote hinzugeben. Nur ganz kurz mit dünsten lassen, dann Süßkartoffeln hinzugeben. Mit Salz würfen.

3. Nach 2-3 Minuten mit Gemüsebrühe ablöschen, die Hälfte der Kokosmilch hinzugeben. 15-20 min. leicht köcheln lassen bis die Süßkartoffeln weich sind.

4. Suppe pürieren, restliche Kokosmilch hinzugeben, evtl. nachsalzen.

5. Koriander hacken, mit Sesam vermischen. Garnelen waschen, in heisser Butter auf beiden Seiten für je 1 Minute anbraten. Sofort in der Koriander-Sesammischung von beiden Seiten wälzen, erneut für 1 Minute in die Pfanne geben. Vorsichtig umrühren.

6. Sofort noch heiss servieren.

Read Full Post »

Gemüsesuppe

Eines der wenigen Rezepte das aus dem MuM (Mensch und Umwelt) Fach auch heute noch gerne nachgekocht wird. Besonders wenn es schnell gehen muss, länger als 20 min. dauert es nämlich auf keinen Fall. Sättigt, wärmt und schmeckt einfach nur gut. So richtiges Soulfood.

Im Winter verwende ich dafür gerne TK Suppengemüse, zum einen da alle Gemüsesorten enthalten sind, zum anderen da es einfach Zeit spart.

P1070677

Gemüsesuppe

350g TK-Suppengemüse
4 mittelgrosse Kartoffeln
750 ml Gemüsebrühe
Salz, Pfeffer
Muskatnuss
Olivenöl

1. Die Kartoffeln waschen, schälen und in 2cm grosse Würfel schneiden.

2. Olivenöl erhitzen, Kartoffeln hinzugeben und scharf anbraten. Suppengemüse hinzugeben, kurz durchmischen. Mit der Gemüsebrühe ablöschen. Salz, Pfeffer sowie etwas Muskatnuss darüber reiben.

3. Zugedeckt für ca. 20 min. auf mittlerer Stufe leicht köcheln lassen, oder im Dampfdrucktopf für 5 Min. beim 2ten Ring (WMF)

Read Full Post »

Schonmal erwähnt ich liebe Suppe?
Für diese mussten die Reste im Kühlschrank herhalten, mehr war nämlich nicht im Haus, was sich zu einer Suppe hätte verarbeiten lassen können.

Heraus gekommen ist eine leckere, am besten sehr heiss servierte Suppe, für kalte Januartage.

Chinakohlverwertung

Chinakohlsuppe a la Thai

1/2 Chinakohl
2 Stangen Lauch
750ml Gemüsebrühe
200g Creme Fraiche
1 El. Green Cury Paste
1 fingerdickes Stück frischer Ingwer
Salz
10 Küchenfertige Garnelen
Gee

1. Chinakohl und Lauch waschen, putzen und fein schneiden. Den Ingwer schälen und fein hacken.

2. Glee erhitzen, Curry Paste sowie Ingwer hinzugeben und für 2 min. köcheln lassen. Das Gemüse hinzugeben, kurz anschwitzen, und mit Gemüsebrühe ablöschen, für 5 min. zugedeckt auf mittlerer Hitze kochen lassen.

3. Mit dem Zauberstab (=Pürierstab) fein pürieren, Creme fraiche hinzugeben, evtl. mit Salz und weiterer Curry Paste abschmecken.

4. Küchenfertige Garnelen in etwas Butter von beiden Seiten anbraten, Suppe in heisse Teller füllen. Mittig die Garnelen hinzulegen.

Read Full Post »

Die Sonne strahlt am blauen Himmel, spiegelt sich in der Schneelandschaft, und man merkt selber erst nach einem Spaziergang durch den Schnee wie kalt es doch eigentlich ist. Und was gibt es dann bessers als eine schnelle, warme Suppe zum aufwärmen?
Im Winter werde ich recht schnell zum „am liebsten 7 Tage die Woche Suppe“, es geht meistens recht schnell, und schmeckt einfach nur lecker.

Eine der „Must“ Gerichte sind Grießklößchen, ob in Hühnerbrühe oder Rinderbrühe, mit Gemüsebeilage oder ohne. Ein weiteres Plus, sollte der unwahrscheinliche Fall eintreten, dass man Reste übrig hat, fertig gekocht eingefrieren, und zum auftauen in der warmen Suppe ziehen lassen.

Grießklößchen

Grießklößchen
für 4 Personen

180ml Gemüsebrühe
190ml Vollmilch
1 Tl. geschmolzene Butter
110 g Hartweizengrieß
Salz, Pfeffer, geriebene Muskatnuss
1 Ei (Klasse M)
1 Eigelb (Klasse M)
1 Lorbeerblatt

1. Die Gemüsebrühe mit der Milch in einem kleinen Topf vermischen, zum kochen bringen. Mit Salz, Pfeffer sowie der geriebenen Muskatnuss würzen. Eier verquirlen, den Griess zur Flüssigkeiten geben und sofort die Eier sowie Butter unterheben. Gut verrühren, auf der ausgeschalteten Platte 10 min. quellen lassen.

2. In einem grossen Topf Salzwasser mit einem Lorbeerblatt erhitzen. Mit zwei Teelöffeln aus der Grießmasse Nocken oder Klößchen abstechen, im siedenden Wasser für ca. 20 min. gar ziehen lassen.

Read Full Post »

Older Posts »

%d Bloggern gefällt das: